Museumseingang am St. Veiter Hauptplatz
Ausstellungsraum Fahrleitung

EISENBAHN - FAHRLEITUNG

Die erste elektrische Straßenbahn wurde 1884 in Frankfurt/Main in Betrieb genommen. 1897 fuhr die erste elektrische Straßenbahn durch Wien. Sie basierte auf dem technischen Prinzip der „Fahrleitung“.

Die Fahrleitungsanlage ist ein System für die Übertragung der elektrischen Energie zum Triebfahrzeug bzw. zur Elektrolokomotive. Sie hat -  wie die gesamte Bahntechnik im vergangenen Jahrhundert -  eine rasante technische Entwicklung genommen.

Von den Anfängen vor dem 1. Weltkrieg bis nach Ende des 2. Weltkriegs gab es eine Vielzahl verschiedener Bauarten für Fahrleitungen. Erst im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts nahm die Vielfalt der verwendeten Bauarten deutlich ab. Wesentlich für einen reibungslosen technischen Ablauf ist das Zusammenspiel von Fahrleitungen, Stromabnehmen – dieser stellt das Verbindungsglied zur Lokomotive her -  und Radspannwerk.

zurück